Holland in Köln

Die Niederlande in Köln erleben, einige kleine Anregungen:

  • Das Holländisches Eventschiff in Köln: Ocean Diva
  • Das Maria Eetcafé: Holländisch-Belgisches Café am Hans-Böckler-Platz mit u.a. auf der Karte: Frikandel, Bitterballen & Heineken
  • Niederländischer Minisupermarkt ‚Albert Heijn to go‘ direkt am Neumarkt. Hier kann man Stroopwafels kaufen, Vla, Filet Americain, Hagelslag und vieles mehr!
  • Die niederländische Zeichenfigur Miffy wird auch in Köln gefeiert (von Dick Bruna aus Utrecht, die Figur feiert dieses Jahr 60. Geburtstag). Miffy Store
  • Geschäft Charlottje & Jesper: T-Shirts mit lustigen niederländischen Sprüchen: Shop Webseite
  • Joost van den Vondel: einer der berühmtesten Dichter der Niederlande (Vondelpark in Amsterdam nach ihm benannt) wurde in Köln geboren; eine Gedenkplatte erinnert im Geburtshaus in der Witschgasse an ihn. Informationen über Joost
  • Auf dem Fischmarkt in Deutz sind natürlich immer viele niederländische Händler.
  • Straßennamen im „Belgischen Viertel“ (;-)): Maastrichter Straße, Venloer Straße, Utrechter Straße
  • An einer Grundschule in Köln wird Niederländisch unterrichtet, insbesondere für Kinder, die mit ihren Eltern nach einiger Zeit wieder zurück in die Niederlande ziehen
  • Im Wallraff Richartz Museum gibt es sicherlich einige Gemälde niederländischer Kunst, müsste man wohl mal besser direkt bei denen anfragen. Ebenso wie bei Galerien.
  • Kölsche Karnevalslieder werden gerne von Niederländern übernommen: z.B. Viva Hollandia
  • Natürlich die vielen vielen niederländischen Floristen mit den schönen niederländischen Blumen die es in Köln zu kaufen gibt!

  • Und haben Sie denn noch andere Plätze entdeckt oder andere niederländischen Momente in Köln erlebt?? Lassen Sie es uns gerne wissen!

    e-Mail von Dr. Rudolf Schmidt am 12.9.2015:
    Guten Dag…
    niederländische Anklänge gibt es auch auf der “Amsterdamer Straße”… Als man Anfang der 1990er Jahre dort die Stadtbahn anlegte, hat man sich im Hinblick auf der Straßennamen gestalterisch etwas einfallen lassen: Der begrünte Bahnkörper stellt einen grünen Fluss (teilweise von Bäumen gesäumt) dar, und die Haltestellen sind in Anlehnung an Schiffe mit Masten gestaltet worden… Und dann haben wir natürlich noch das Prätorium! Der römische Statthalterpalast unter dem Kölner Rathaus war quasi der erste Verwaltungssitz der Niederlande, die seinerzeit nicht erst in Lobith anfingen, sondern bereits am Vinxtbach südlich von Bonn.
    In diesem Sinne viele Grüße
    Dr. Rudolf Schmidt